josephi


Joseph I. Smarzly (um1700 – nach1780)
 
Um die Mitte der 18. Jahrhunderts befand sich das feudalistische System, welches sich in Oberschlesien vor allem in den riesigen Gütern des Adels und der großen Unfreiheit der Untertanen widerspiegelte, in der höchsten Blüte. Im Oberglogauer Land waren es vor allem die Reichsgrafen von Oppersdorff, aber auch die Grafen von Pückler, die Grafen von Proskau, die Grafen von Roeder, die Barone von Reisewitz und die Barone von Gruttschreiber, sowie die geistlichen Herrschaften der Zisterzienser von Leubus und der Pauliner von Mochau, welche in der Epoche unseres nächsten Vorfahren, Joseph Smarzly und seiner Familie, die Geschicke unserer Region bestimmten. Die Angehörigen unserer Familie, wie auch weitere 32 Familien aus Blaschewitz, sowie die Bewohner der Dörfer Gläsen, Dirschewlitz, Mochau, Steubendorf und Carlsberg, waren zu dieser Zeit Untertanen der Barone von Gruttschreiber auf Gläsen, die im Jahre 1748 die Herrschaft Gläsen von den Grafen Henckel von Donnersmarck erworben hatten. Erst mit dem Übergang Schlesiens zu Preußen begann eine schrittweise, für Landbewohner wie Joseph Smarzly kaum spürbare Zurückdrängung der Macht der Herrschaften und der Unfreiheit der Landbevölkerung. Freilich dauerte es noch mehr als einhundert Jahre, bis vier Generationen später auch unsere Familie ganz frei sein würde.
 
Joseph I. Smarzly kann eindeutig als Sohn des Bartholomäus belegt werden. Der erste ihn erwähnende Eintrag seiner Vermählung mit Marianna Paluda, Tochter des Jacob Paluda aus Gläsen, am Sonntag 03. Februar 1732, spricht vom ehrbaren Jugendlichen Josephum Smarzly Bartholomai Smarzly ex Blaszwitz filium“. Josephs Geburt fällt etwa in die Zeit zwischen 1700-1710, also noch vor dem Beginn der Führung der Taufbücher in der Pfarrei Deutsch Müllmen. Leider findet sich im Heiratseintrag kein Hinweis auf das Alter von Joseph. Widrigerweise fehlt in den Kirchebüchern von Deutsch Müllmen auch der Eintrag seines Todes bzw. der Beerdigung, obwohl Joseph aller Wahrscheinlichkeit nach bis zu seinem Tod seinen Heimatort nicht verlassen hatte. In der Zeit von 1734 bis 1746 erscheinen Joseph und Marianna Smarzly regelmäßig in Blaschewitz als Taufpaten bei Kindern der Familien Klimek, Paschke und Brzank.
 
In den Kirchenbüchern von Deutsch Müllmen werden fünf Mädchen aus Blaschewitz verzeichnet, die eindeutig als Töchter von Joseph identifiziert werden können. Nur eine von ihnen erlebte das Erwachsenenalter. Am 19. Februar 1764 heiratete vor dem Pfarrer in Deutsch Müllmen Marianna, Tochter des Joseph ZeMarzly, den Junggesell Michael Weschka aus Dirschelwitz.
 
Von den vier bekannten Kindern von Michael und Marianna Weschka ist in späterer Zeit noch der Gärtner aus Dirschelwitz und Kürassier im Regiment v. Mengden beim Oberleutnant von Mengwitz, Andreas Wyschka (1767-1832) bekannt.
Dass der später in Blaschewitz lebende Andreas I. Smarzly und das am 04. Mai 1740 getaufte Kindlein Johannes Smarzly ebenfalls Kinder von Joseph Smarzly sind, ist sehr wahrscheinlich (siehe Ausführungen unten).
 
Abends um 17.00 Uhr des 05. Juli 1780 starb altershalber Marianna, Eheweib des Auszüglers in Blaschewitz Josep Z Marzly, mit 73 Jahren. Sie wurde zwei Tage später auf dem Friedhof in Deutsch Müllmen beigesetzt. Ein Eintrag über die Beisetzung des Joseph Smarzly ist in den Kirchenbüchern nicht vermerkt. Doch hat er im Jahre 1780 noch gelebt, da er bei dem Beisetzungsvermerk seiner Ehefrau, die hier wie damals üblich nicht als Witwe bezeichnet wurde, als Auszügler benannt wird.
  ----------------------------------------------------------------------------

Hacken von Brachrüchten um 1753

Fuhrfronen für das Einbringen des herrschaftlichen Holzes

 (Aus S. u. W. Jacobeit "Illustrierte Alltagsgeschichte des deutschen Volkes, Band I")

 ----------------------------------------------------------------------------

Eine weitere Smarzly Familie in Blaschewitz in dieser Zeit, ist die Familie des Robotgärtners. Georg Smarzly und seiner Ehefrau, die ebenfalls Marianna hieß. Leider fehlt jeglicher Hinweis darauf, dass Georg Smarzly ein Sohn des Bartholomäus und Bruder des Joseph Smarzly war. Seine Geburt fällt in die Zeit vor der Einführung der Taufbücher in Deutsch Müllmen (vor 1714), geheiratet hat er allem Anschein nach in einer auswärtigen Pfarrgemeinde, ein Vermerk über seinen Tod fehlt ebenfalls in den Kirchenbüchern von Deutsch Müllmen, genauso wie im Falle seiner Ehefrau. Beinahe drängt sich die Vermutung auf, dass Georg Smarzly identisch ist mit Joseph Smarzly, zumal sich unter Dato 04. Mai 1740 in den Kirchenbüchern ein Vermerk über die Taufe des Kindes Joannes, Sohnes des Einliegers Georgio Josepho Smarzly aus Blaschewitz und seiner Ehefrau Marianna, findet. Hat möglicherweise dieser Vorfahre „Georg Joseph“ geheißen und wurde mal Joseph mal Georg genannt ?

Die Auswertung der Patenschaftsübernahmen, aber vor allem die Tatsache, dass die Ehefrau des Georg Smarzly in Februar 1740 bereits den Sohn Mathias zur Welt brachte, beweist jedoch die Existenz zweier Familien Smarzly in diesem Zeitraum in Blaschewitz, nämlich die des Joseph und die des Georg Smarzly. Die Geburt des kleinen Johann in Juni 1740 ist daher der Ehefrau von Joseph zuzuschreiben. Dafür spricht auch, dass als Taufpate für den kleinen Johann u. a. ein Johann Klimek aufgetreten ist. Wie oben bereits erwähnt, fungierten Joseph Smarzly bzw. seine Frau Marianna in jener Zeit regelmäßig als Paten bei den Taufen von Kindern der Familie Klimek.
 
Die Verwandtschaft von Georg Smarzly mit der Familie des Bartholomäus I. Smarzly kann daher nur aufgrund der relativen Seltenheit des Namens sowie der übersichtlichen Größe des Dorfes Blaschewitz angenommen werden. Die Existenz dieser Familie in Blaschewitz beweisen Taufeinträge der Kinder von Georg; Jacob (~24.07.1737), Mathias (~20.02.1740 in Oberglogau) und Anna (~18.04.1742), sowie Übernahme von Patenschaften durch Georg bzw. seine Ehefrau für Kinder der Blaschewitzer Familien Gotz, Swietek und Kopka im Zeitraum 1736-1742.
Von den Nachkommen des Georg Smarzly ist nur sein Sohn Jacob Smarzly (1737-1792), Einlieger in Blaschewitz, bekannt. Dieser heiratete, am 17. Juli 1773 die Marianna Pospiech, Tochter des verstorbenen Gärtners Mathias Pospiech aus Dirschelwitz. Nach dem Tod der ersten Gemahlin am 22. August 1781, heiratete Jakob am 14. Januar 1782 ein zweites Mal, dieses Mal die Hedwig Bich aus Mochau. Von den fünf Nachkommen des Jacob starben zwei Söhne bereits im Kindesalter. Von dem Sohn Jacob II. (~21.06.1777) findet sich nach dem Taufeintrag keine Spur mehr in Blaschewitz und von den Töchtern heiratete Johanna Smarzly am 19. Januar 1801 den Gärtner aus Blaschewitz Joseph Koschik, mit dem sie vier Kinder hatte. Ihre jüngere Schwester Marianna Smarzly ehelichte am 04. Februar 1816 den Witwer und Gärtner Jacob Getz, Grenadier im Müflingschen Regiment in der Kompanie des Majors von Justinus.
 ----------------------------------------------------------------------------
Ein weiterer bekannter Sohn des Bartholomäus I. Smarzly ist Bartholomäus II. Smarzly. Seine Existenz ist lediglich durch zwei Vermerke in den Kirchebüchern belegt. Den Eintrag der Taufe des „Bartholmaj Sohn des Bartholmaj Zmarzly“ am 13. August 1722, sowie den Eintrag der Taufe seines und seiner Ehefrau Elisabetha Sohnes Michael, am 29. September 1755. Allem Anschein nach ist Bartholomäus II. hiernach aus Blaschewitz weggezogen.
Zwei andere Einträge aus dieser Zeit weisen auf mögliche weitere Verwandte bzw. Nachkommen des Ahnherren Bartholomäus I. Smarzly in Blaschewitz hin. Der Eintrag der Beerdigung eines vierzehnjährigen Jugendlichen namens Blazius Smarzly am 17. August 1744, sowie die Heirat der Tochter eines Martin Smarzly aus Blaschewitz, im Jahre 1764.
---------------------------------------------------------------------------
.

Kirche in Deutsch Müllmen
Hier haben unsere Familienangehörigen bis 1853 ihre Kinder getauft,
hier heirateten sie und auf dem hiesigen Kirchhof wurden sie beerdigt.
----------------------------------------------------------------------------
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!